Tauchen Sie während Ihres Aufenthalts in die typische Atmosphäre unserer südlichen Dörfer ein. Zwischen Geschichte, Tradition und Moderne wird hier ein Zusammenleben zum Teilen erfunden.

Zusammen leben

Neben einer formalen Geographie von Dörfern mit Plätzen, Straßen, Gassen gibt es vor allem eine Humangeographie, in der bestimmte Orte eine andere Dimension annehmen. Die Treffpunkte, die sein könnten das Waschhaus, wie die von Talairan, oder der Brunnen haben ihre Rolle verloren.

Talairan Lavoir à pétales
das Talairan-Blütenwaschhaus, erzählt von Serge Mazard


pétanque

In jedem Dorf finden wir einen sicheren Ort, an dem sich die Ältesten treffen, um über aktuelle Ereignisse im Dorf und anderswo zu sprechen: der Senat, der Klub. Und dort machen sie die rassega: "- Sabes pas, Un tal .. - E gut, aquela empega ... Me'n diràs so much ...".

Der Geist von Solidarität und Gemeinschaft werden immer noch häufig in Dörfern beobachtet. Es ist der zusätzliche Salat, den wir dem Nachbarn geben, ein paar gepflückte Pilze, eine helfende Hand, oft ohne auf eine Rückkehr zu warten.

Seien Sie nicht überrascht, wenn die Leute Sie mit einem begrüßen " Abschied ! Klang. Denn hier im Land Òc empfehlen wir uns, obwohl manchmal ungläubig, Gott sowohl bei Zusammenkünften und Wiedervereinigungen als auch bei Trennungen.

Das lokale Fest

La lokale Partei, oft verlinkt dem Schutzpatron der Gemeinde, war ein großer Moment der Familienzusammenführung und auch Ausdruck von Rivalitäten zwischen den Dörfern; Die Bälle ermöglichten Begegnungen zwischen Mädchen und Jungen. Aber die Leichtigkeit der Ländlichkeit, das Exil für die Arbeit, die Abgeschiedenheit verringerten die Stärke dieser Treffen, bei denen Orchester die Region durchkämmten und zu der Musik der Radiosender tanzen ließen. Die breitere Verbreitung audiovisueller Medien, die Entwicklung von Nachtclubs und ständigem Tanzen haben die soziale und gesellschaftliche Bedeutung von lokale Feste die trotz allem bestehen, in vor allem in der sommersaison.

Tanz jedes Dorf ein Festkomitee setzt diese Momente fort, die sich mischen Spiele für Kinder, Pétanque-Spiele, große Mahlzeit / Taulejada, Bälle. Fassching war auch ein festliches Ereignis des Jahres. Wenn er sich eine gewisse Vitalität bewahrt hat Limoux, im Haute-Vallée de l'Aude und in einigen Dörfern hier und da ist es in den meisten anderen Gebieten anders und damit ist eine ausgeprägte Form der Selbstironie verschwunden. Die festliche Atmosphäre findet sich bei anderen Arten von Treffen: die Abende der sportlichen Siege, die Einführung des neuen Weines im Oktober in Lézignan-Corbières, die Weinfeste, die Programme von Total Festum (in Bezug auf den okzitanischen Ausdruck).

Diese Treffen sind zahlreich, gehen Sie zumAgenda !

Im Garten

Die Geographie jedes Dorfes bestimmt der Gartenplatz : in der Nähe von Häusern oder am Fluss, wo Béal-Systeme Bringen Sie das Wasser, das für die Bewässerung jedes Gartens nach alter Arbeitsweise und Verteilung erforderlich ist. EIN haie zum Schutz vor Wind, a Kabine wo man Werkzeuge aufbewahren kann (Aisada, Lo Bigòs, Lo Rastèl, Lo Palabés, Asagador), manchmal Volieren oder Kaninchenställe. Gärtner und Pflanzer konsultieren den Kalender, beziehen sich auf die Heiligen, überwachen die Entwicklung des Mondes, um die beste Zeit zum Pflanzen zu wählen.

Les jardins de St Laurent de la Cabrerisse
Die Gärten von St. Laurent de la Cabrerisse

Der Garten, der liefert das Gemüse für den Haushalt, ist das Objekt einer aufmerksamen, fast täglichen Pflege, um Unkraut zu entfernen oder sich vor Insekten oder anderen Tieren zu schützen, die der Ernte schaden könnten. Geometrie der Gartenquadrate, Reihen mit einer Linie gezeichnet, einige Spanisch zum erschrecken oder als Sitzstange für Vögel dienen (weniger poetisch ersetzt durch CDs, die an den Zweigen hängen),… Ein paar Blumen, um das Ganze aufzuhellen.

E cadun e caduna, um sas patanas, sas favas, sos favòls e sas mongetas, sas tomatas, sas ensaladas, sas cebas e sos pòrres, alh e lo jalverd, sos viet-d'ase e sas sos cogordetas, einzubringen, rafes, sas carròtas e sos caulets, sas cojas (diese siague darf nur die del vesin gròssa!); aber auch seine Früchte: Las Majofas (Erdbeeren) und die von einigen Obstbäumen: Kirsche (Kirschbaum), Pomièr (Apfelbaum), Perièr (Birnenbaum), Perseguièr (Pfirsich),…

Blumen (Rosen / Rsas, Flieder / Lillac, Tulpen / Tolipas, Holunder / Sambuc, Iris / Cotèla, Gladiolen / Glaujòl, Pfingstrose / Pfingstrose,…) Blumenbeete und Hecken verschönern sind der Stolz der Gärtner und vor allem der Pflanzer.

Nachdem wir eine Zeit der Verlassenheit erlebt haben, sehen wir in den letzten Jahren eine Rückkehr zur Pflege von Gärten, auf Zuteilungsanfragen von Neuankömmlingen, die sich auf lokale Produkte verlassen, um eine gesundes und leckeres essen wo Gemüse und Früchte werden zum Zeitpunkt ihrer Reife natürlich.

A Villerouge-Termenes, un Kräutergarten wurde neben dem Rathausplatz errichtet. Sie werden alle Essenzen entdecken, die früher verwendet wurden im Mittelalter heilen und heilen : Thymian, Salbei, Zitronenmelisse, Lavendel… Unterwegs zu sehen Besuchen Sie die Burg !